London: highlights & fotospots

live, love, london.

London hat super viel zu bieten und wenn man seine Augen offen hält, findet man an jeder Ecke den ein oder anderen Fotospot. Überall sind wunderschöne Cafés, Restaurants, Parks und Gebäude. Doch wenn man nur ein Wochenende Zeit hat, dann wird es schwierig, bei der großen Auswahl den Überblick zu behalten und Prioritäten zu setzen. Nachdem wir das vergangene Wochenende in London waren, wollen wir euch eine Auswahl in unsere Highlights geben, die sich natürlich auch für das ein oder andere Foto bestens eignen.

N o t t i n g h i l l

Notting Hill ist zwar kein Insidertipp mehr, dennoch lohnt sich der Besuch. Viele Menschen tummeln sich vor den bekannten Gassen, aber in den Seitenstraßen ist deutlich weniger los und hier gibt es trotzdem schöne, bunte Häuser. Wenn du dir die Zeit nimmst und etwas durch die Gassen spazierst, gelangst du bestimmt auch zu dem ein oder anderen hübschen Café oder Restaurant.

Pizzeria. Hier können wir die „Luna Rossa“ sehr empfehlen. Diese hat super leckere Pizzen und Pastagerichte. Auch wenn sie zu den etwas teureren Pizzerien gehört, ist sie für London und vor allem Notting Hill-Verhältnisse absolut preiswert.

TIPP: Für die unter euch, die sich glutenfrei ernähren müssen oder Veganer sind, bietet „Luna Rossa“ auch glutenfreie und vegane Pasta und Pizzen an. Allerdings verlangen sie da sowohl für glutenfrei als auch für die vegane Alternative einen Aufpreis, was so in London nicht üblich ist.

t e l e f o n z e l l e

Das wohl absolute Must-Have, wenn man in London war. Die mal mehr, mal weniger sauberen Telefonzelle steht überall in London. Einfach die Augen aufhalten und vor der Schönsten ein Foto machen.

Tipp: Wenn ihr als Gruppe unterwegs seid, könnt ihr ein kleines lustiges Spiel spielen. Während eures Londons Aufenthalt fotografiert jeder JEDE Telefonzelle die man entdeckt. Am letzten Abend schaut ihr euch alle Bilder an. Nun gibt es zwei Auflöse Möglichkeiten: Variante 1 der, der am wenigsten Bilder von Telefonzellen hat muss z.B. den anderen einen Kaffee, Eis, etc. ausgeben. Variante 2 das schönste Bild hat gewonnen und bekommt einen Kaffee, Eis, etc. spendiert von den anderen Mitspieler. Viel Spaß beim Ausprobieren!

T o w e r of l o n d o n

Das UNESCO-Weltkulturerbe liegt direkt bei der Towerbridge und ist optisch recht unscheinbar, doch geht man erstmal hinein, wird man förmlich erschlagen – einerseits von dem riesigen Gebäude, als auch von den Informationen und Geschichtsdetails.

Kauf dir die Karten im Voraus, um die Schlangen am Ticketschalter zu umgehen. Du musst dann nur die Tickets mit der Kaufbestätigung am Gruppenticketschalter abholen, wo deutlich weniger los ist. Außerdem plane genug Zeit ein, man kann locker 2,5 bis 3 Stunden dort verbringen und beachtet die unterschiedlichen Öffnungszeiten von Sommer und Winter. Der Tower of London besteht aus 4 Haupttürmen, jeweils mit einer anderen Ausstellung, seien es Orden, Rüstungen, Tiere und noch vieles mehr. Im „Zentrum“ des Tower of London ist die wertvollste Ausstellung von allen, die Kronjuwelen. Von Schmuckstücken, den Kronen der unterschiedlichen Könige und Königinnen sowie Diamanten kann man alles bestaunen. Sicher ist der Tower of London auch ein guter Tipp bei schlechtem Wetter, man kann sich natürlich auch das Außen Gelände anschauen, doch sind die Ausstellung im Gebäude, wodurch man die meiste Zeit im Trockenen verbringt, wenn es regnet.

Tipp: Leih dir am Eingang einen Audioguide. Dieser kostet nicht viel (ca. 5 Pfund) und verschafft einen viel besseren Überblick durch die Ausstellung. Außerdem spart man sich das Durchlesen, sondern bekommt die wichtigsten Informationen einfach erzählt und kann sich so noch viel besser umschauen.

c h i n a – t o w n

Direkt am Piccadilly Circus befindet sich die China-Town. Hier gibt es einige chinesische Restaurants und Shops, aber auch die besten Waffeln im BubbleWrap. Die Waffeln sind zwar verhältnismäßig teuer, jedoch unfassbar lecker und außerdem äußerst instagramable. Besonders genießen kann man die Waffel, wenn man den Straßenmusikern zuhört oder jüngere Kinder beobachtet, wie sich über die herumlaufende MickeyMouse freuen.

C o v e n t g a r d e n

Vor allem an verregneten Tagen lohnt es sich, den Covent Garden Market zu besuchen, denn dieser Markt ist teilweise überdacht. Dort findet man fast alles: von selbstgemachten Schmuck, über Fotografie, kleinen Boutiquen und Restaurants. Aber nicht nur bei schlechten Wetter lohnt es bei dem Stadtviertel Covert Garden vorbeizuschauen: Erwischt du einen trockenen Tag wirst du einige Straßenmusiker rund um die Markthalle entdecken.

Last but not least: das Nachtleben. Vor allem abends hat dieses Stadtviertel seinen ganz eigenen Charme – ist es eine trockene Nacht und stehst du mit einem Bier in der Hand vor einem der Pubs, kannst du Leute beobachten, die dort rumschlendern, einige Touristen, die Fotos machen, aber auch vielen Straßenmusikern zuhören und dem lustigen Anblick der vorbeilaufenden Silent-Disco-Gruppe genießen.

R e d e m p t i o n b a r

Los Angeles- Feeling in London? Geht ganz einfach in – beziehungsweise vor der Redemptionbar. Die Redemptionbar liegt in Shoreditch, man muss also etwas laufen, um die Bar zu finden. Aber der Spaziergang lohnt sich, denn vor dem Café wartet eine niedliche Wand, die zum Fotos machen einlädt. Weil die Redemptionbar nicht halb so bekannt ist wie beispielsweise das „Peggy Porschen“, bekommst du auch einen Platz und musst nicht lange für ein Foto warten.

Du hast aber gerade keine Lust auf ein Café? Macht nichts, denn du musst es nicht betreten und etwas kaufen, da sich die Wand außerhalb befindet.

T o w e r b r i d g e
Towerbridge

Die Towerbridge ist natürlich ein Klassiker und auf jeden Fall einen Besuch wert. Es gibt so viele Möglichkeiten, um hier schöne Fotos zu machen: Auf der Brücke oder auf einer der beiden Seiten, um die Towerbridge komplett auf dem Foto zu sehen. Es lohnt sich auf jeden Fall, die Location zu Fuß zu erkunden, denn dabei stoßt ihr mit Sicherheit auf menschenleere Plätze, die sich gut fotografieren lassen.

c i t y h a l l – p w c

Die City Hall befindet sich in unmittelbarer Nähe zur Towerbridge und ist ein Muss für alle Liebhaber der modernen Architektur. Aus verschiedensten Perspektiven lassen sich hier tolle Fotos machen. Neben dem Blick auf die Towerbridge, siehst du auf der anderen Seite The Shard im Hintergrund.


t i p p s

Wenn du etwas Geld sparen möchtest, empfehlen wir dir den Sky Garden. Du musst nicht zum The Shard gehen, wo du 40€ für einen guten Ausblick über London zahlst, denn im Sky Garden erhältst du die selbe Aussicht kostenlos. Du musst aber rechtzeitig vorher online reservieren, um für eine Stunde in das Gebäude zu kommen. Weil die Plätze ziemlich schnell ausgebucht sind, solltest du dich drei Wochen vor deiner Reise auf der Website informieren und deinen Besuch planen.

Dein Hotel liegt nicht ganz zentral, du möchtest für die öffentlichen Verkehrsmittel aber kein Vermögen ausgeben? Macht nichts, denn es gibt gute Angebote, bei denen du Geld sparen kannst. Wir haben uns für die OysterCard entschieden (die kannst du entweder im Internet vor deiner Reise bestellen oder vor Ort für den selben Preis kaufen), bei der man an einem Tag einen Betrag zahlt – den man, egal, wie viel man fährt, nicht überschreitet. Dieser Betrag ist davon abhängig, in welchen Zonen du die Verkehrsmittel nutzt. Beim Busfahren scannst du die Oystercard beim Einsteigen an das gelbe Feld beim Busfahrer, beim U-Bahnfahren musst du am Eingang und am Ausgang die Karte einscannen.

Eine Hop-on, Hop-off Busfahrt ist zwar ziemlich cool, aber auch mit zusätzlichen Kosten verbunden. Du kannst nämlich in die Buslinie 11 oder 15 einsteigen, denn diese fährt auch an zahlreichen Sehenswürdigkeiten vorbei.

Achtung! Die Engländer haben nicht nur Linksverkehr und eine andere Währung, sondern auch andere Steckdosen. Denke also vor deiner Reise an einen Adapter. Hierbei gibt es allerdings auch etwas zu beachten: Es gibt Adapter, deren Steckeranschluss mit Plastik umhüllt ist- Lass lieber die Finger davon, denn dieser Adapter funktioniert zwar, lässt sich aber aufgrund der Plastikhülle nicht mehr aus der Steckdose entfernen. Besser ist ein Stecker, der Metallstäbe hat. Du hast deinen Adapter zuhause vergessen oder zu spät bemerkt, dass man diesen braucht? Im Normalfall haben Hotels auch Adapter, welche sie dir an der Rezeption ausleihen.

Wenn du während deiner Reise Pech mit dem Wetter hast (was nicht so selten vorkommt in London), kannst du Unterschlupf in vielen interessanten Museen finden. Die meisten Museen in London sind kostenlos – wenn du einen Studentenausweis besitzt, sind nahezu alle umsonst.

Fährst du gerne Boot? Dann ist eine der vielen Bootsfahrten, die vom Westminister Pier starten, sicher eine gute Möglichkeit für dich London vom Wasser aus zu betrachten. Auch hier ist es wie bei den meisten Sehenswürdigkeiten, kaufe deine Karten im voraus und du wirst eine Menge Zeit sparen. Es gibt verschiedene Anbieter und Routen, sodass du ganz genau bestimmen kannst, wohin du fahren möchtest. Die Boote haben zwar sowohl ein Außendeck, das überdacht ist, als auch einen Raum darunter, der etwas beheizt wird, falls es recht windig außen ist. Doch die wirklich schöne Aussicht hat man auch hier nur bei schönem Wetter vom Außendeck.

Ann-Sop

Ein Kommentar zu “London: highlights & fotospots

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s